Impotenz bei Männern im Alter von 50 - Anzeichen und Behandlung der Pathologie

Für die Behandlung der erektilen Dysfunktion unter Berücksichtigung der durchschnittlichen Alter sollten wissen, die Anzeichen von Impotenz bei Männern 50 Jahren. Je nach dem Zeitpunkt des Auftretens variiert Impotenz primäre und sekundäre. Zunächst werden die primären zeichnet sich durch einen vollständigen Mangel der erektilen Funktion. In der Sekundarstufe gibt es eine Schwäche oder vollständigen Verlust der Erektion trotz der Tatsache, dass es ursprünglich war. Eine Art von sekundären Impotenz ist die altersbedingte (physiologische) Impotenz.

Impotenz nach 50 Jahren, hat die klinischen Manifestationen dieser Krankheit, und spezifischen Eigenschaften, stellt das Alter der Patienten.

Die häufigsten Symptome von Impotenz

Im Allgemeinen sind die Symptome der Impotenz lassen sich in 2 Hauptgruppen:

  • Bio;
  • psychogene.

Jede Gruppe hat Ihre besonderen Erscheinungsformen.

Über 80% der Fälle dieser Krankheit sind organischen Ursprungs. Organische Impotenz entwickelt sich rasant, und gleichzeitig, sondern allmählich. Es ist langlebig und systemische Störung. Wenn organische Impotenz spontane Nacht Erektionen fehlend libido nicht verringert, normal Ejakulation.

das problem mit einer Potenz

Psychogene Impotenz tritt plötzlich und oft gleichzeitig. Der wichtigste Faktor für Ihr auftreten sind Störungen des Nerven-und psychischen Natur: Neurosen, Depressionen, neurotischen Zustand, die Probleme in den Beziehungen zwischen den Partnern. Diese Art von Krankheit, die Ursachen und die Einnahme von Medikamenten (östrogene, Anti-Krebs-Medikamente, Antidepressiva, Tranquilizer). Im Gegensatz zu den organischen Impotenz spontane und Nacht-Erektionen sind hier vorhanden. Psychogene Erkrankung ist variabel in der Natur und in der Abwesenheit von negativen Faktoren, die Potenz wiederherzustellen.

Die Anzeichen für den Beginn und die Entwicklung von Impotenz

Die folgenden Symptome sind ein Indiz für die Diagnose der erektilen (Endothelzellen) Dysfunktion. Die Diagnose wird als gültig angesehen, bei einer aktuellen Störung mindestens 3 Monate. Die Identifizierung der Patienten mit 1 oder mehr der Symptome sollten Anlass zur Suche nach medizinischer Hilfe:

  1. Eine Abnahme in der Fähigkeit, eine Erektion zu haben, die bis zu seiner vollständigen Abwesenheit. Sogar mit einem starken Wunsch und die Abwesenheit von störenden Faktoren, die man nicht erreichen kann, den Zustand der Erektion.
  2. Der Mangel an der vollen Aufrichtung. Wenn Sie erregt, den penis erhöht in der Größe, der Entwicklung einer Erektion, aufgehängt werden. Für Geschlechtsverkehr den Grad der Erregung nicht ausreicht, den Verlust der gewohnten Elastizität des penis.
  3. Ungenügende Dauer der Erektion Zeit. Die Zeit der Erregung ist zu kurz für eine normale vollständige Geschlechtsverkehr. Erektion schwindet in den Prozess der Ejakulation und nicht erreicht.
  4. Vorzeitige Ejakulation, auch bei Männern, die mit erheblichen sexuelle Erfahrung. Dieses symptom kann auftreten, mit langfristiger Abstinenz, in diesem Fall, es bezieht sich auf temporäre Impotenz. Wenn Ejakulation tritt ein, bevor Geschlechtsverkehr, deutet dies auf eine venöse Verletzung.
  5. Spontane Erektionen in der Nacht oder in der früh nicht beobachtet.
  6. Das fehlen oder die erhebliche Verminderung der libido.
  7. Die Unfähigkeit der commit-Reibung Bewegungen.
der Arzt

Ärztliche Untersuchung schlägt vor, die Diagnose von einem der psychometrischen Skalen. Die empfohlene Methode ist ein internationaler index der erektilen Funktion, so dass eine Quantifizierung der Erektion zu bestimmen, die schwere seiner Verletzungen.

Spezifische Anzeichen von altersbedingten Auswirkungen auf die Potenz

Über 50% der Männer im Alter 50 Jahre und älter sind konfrontiert mit Störungen der Erektion. Die Abnahme der Inzidenz beobachtet als bei jüngeren, und erhöhen, bzw. bei älteren Menschen. Die äußerung von altersbedingten Veränderungen, ist zutiefst individuell in der Natur. Einige Männer, die Sie auftreten, in 30-40 Jahren, und die anderen Organismus, der erfolgreich den Kampf mit Ihnen bis zu 60 Jahre. Ein halbes Jahrhundert alt ist, eine bestimmte Grenze, um es in die norm sollte nicht sein, Verletzungen der Potenz (oder Sie sind unbedeutend). Bei Patienten gab es eine Breite Palette von natürlichen Veränderungen, tragen zusätzliche Risiken für die sexuelle Gesundheit der Männer, während die Impotenz nach 50 Jahren möglicherweise häufiger auftreten als in jüngeren Jahren:

  1. Die Abnahme der libido aufgrund der geringeren Testosteron-Spiegel. Testosteron ist ein wichtiger Bestandteil bei der Bestimmung der Grad der libido. Es wirkt sich auch auf das Immunsystem, den Kohlenhydrat-und Fettstoffwechsel, Blutbildung, und der mineralischen Dichte der Knochen. Die peak-Werte die Menge von Testosteron bis zu den späten Jugendliche Zeit und verringert allmählich nach dem Alter von 30 Jahren um etwa 1% pro Jahr. Zu 60-65 Jahre (diese Zeitspanne hängt von jedem speziellen Fall) kommt eine erhebliche Verletzung der erektilen Funktion. Das Alter spielt Impotenz eine zunehmend gemeinsame Pathologie.
  2. Die Natürliche Abnahme im Testosteron provoziert auch die Erhöhung der Zeit, um die volle Erektion und verringern seine Qualität.
  3. Wirkung auf die Potenz hat, Arteriosklerose, wirkt sich nicht nur auf die Gefäße, das Gehirn und das Herz, aber der penis. Dies wiederum führt zu vaskulären sexuelle Dysfunktion.
  4. Nach fünfzig Jahren hat es eine Unterdrückung der Nebennieren. Geringere Mengen des Hormons Dehydroepiandrosteron (DHEA), mit der Sekretion von corticotropin. Die Folgen von Mangel an DHEA zugeschrieben werden kann, verminderte libido, schlechte Laune, niedrige Potenz. Reduzierte Muskelmasse und Kraft.
Temporäre Impotenz

Bei der Betrachtung der Symptome der Impotenz müssen schweigen von den Fällen der vorübergehenden Eigenschaften. Dazu gehören die vorzeitige Ejakulation, in der Abwesenheit von regelmäßigen sexuellen Lebens. Dieses problem bewirkt, dass die Unmöglichkeit zu bringen, die sexuellen Akt bis zur Fertigstellung wie geplant. Zu korrigieren, reicht in der Regel zur Normalisierung der sexuellen Leben.

Altersbedingten Abnahme der Potenz ist eine Natürliche und allmähliche verblassen der sexuellen Funktion mit dem Alter, wenn die reproduktiven Alter zu einem Ende kommt. Es ist wichtig, dass dieser Prozess erfolgte schrittweise. Der plötzliche Verlust der Potenz sprechen, die sich über mögliche Krankheiten.

Reduzierte Potenz geschieht mit übermäßiger sexueller Aktivität. Die ständige stimulation der Rezeptoren des Gehirns, den venösen Sinus des penis führt zu einem Abfall der Empfindlichkeit (Resistenz).

Während dieses Status mal ist es anders. Es hängt von den individuellen Eigenschaften des Organismus und des Volumens der Vergangenheit Lasten. Was waren Sie mehr, die mehr eine temporäre Dysfunktion. Nach Beendigung lädt die Potenz allmählich erholt.

Temporäre Fällen ist es nicht ein Zeichen von Machtlosigkeit und erfordern nur Sanierungsmaßnahmen.

Behandlung von Impotenz bei Männern nach 50 Jahren, hängt von einer richtigen und rechtzeitigen Suche nach der Ursache der Krankheit. Die Frage nach dem Umgang mit Impotenz, die Antwort zu geben, ist der behandelnde Arzt. Self-Behandlung ist nicht akzeptabel und oft gefährlich. Bei der Zuordnung von Therapie, der Arzt berücksichtigt nicht nur die typischen Symptome: psychogene und organische, aber der Allgemeine Zustand des Patienten. Oft erektile Dysfunktion assoziierte Erkrankungen:

  • diabetes (Risiko von 55%);
  • Herz-Kreislauf-Erkrankungen (Risiko von 39%);
  • Herz-Erkrankungen und Rauchen (das Risiko von 56%);
  • depression (Risiko von 90%);
Ohnmacht

Einen erheblichen negativen Einfluss auf den Zustand der men ' s health mit gefährlichen Gewohnheiten: Rauchen, Alkoholkonsum, zu wenig körperliche Aktivität. Medikamente, die das zentrale Nervensystem (Neuroleptika, Anticholinergika und Antihypertensiva) kann auch dazu führen, Impotenz.

Im Alter von 50 Jahren — ein Zeitraum, wenn viele Menschen anfangen zu geschehen den natürlichen Veränderungen des Körpers, zusammen mit bestehenden chronischen Krankheiten kann günstige Bedingungen für die Entwicklung der erektilen Dysfunktion. Der Kampf gegen die Krankheit muss einen ganzheitlichen Ansatz und erfordert ärztliche Behandlung, und die Patienten die Einhaltung einer gesunden Lebensweise.

17.08.2018